Wirtschaft

Wirtschaft

Ein gut ausgebildetes Wirtschaftssystem ist die Grundlage für eine funktionierende Region.

© Shutterstock

Regionale Wirtschaft stärken

Die Region Liezen bildet mit international tätigen Leitbetrieben (MFL, AHT, Landena, RHI, MACO, Georg Fischer, Admonter Holzindustrie etc.) und einem hohen Angebot an qualifizierten Arbeitsplätzen einen wichtigen Wirtschaftsstandort in der Obersteiermark. Die vielfältigen Klein- und Mittelbetriebe im Bereich Handel und Gewerbe leisten ebenfalls einen unverzichtbaren Beitrag für dessen Erhalt.

Dennoch steht die Region Liezen - wie viele ländliche Regionen in Österreich - vor großen Herausforderungen, vor allem, was die demographische Entwicklung betrifft:

„Der prognostizierte Rückgang der Erwerbstätigen im ländlichen Raum könnte zu einem Arbeitskräftemangel führen. In der Folge könnten sich Unternehmen veranlasst sehen, ihre Standorte in die Ballungsräume zu verlegen, was das Arbeitsplatzangebot im ländlichen Raum weiter verringern und damit die bestehenden Abwanderungstendenzen – dem Nachziehen zu den Arbeitsplätzen – verstärken könnte.“
15. Raumordnungsbericht der Österreichischen Raumordnungskonferenz, S. 24

Österreichweit wird prognostiziert, dass die Zahl der Erwerbstätigen bis 2030 um 3,9 % steigt. Für die Region Liezen wird hingegen ein Minus von 14,3 % erwartet. Damit gehört sie österreichweit zu den Regionen, die am meisten Erwerbstätige verlieren werden. . Zum Vergleich: für die Stadt Graz wird ein Plus von 19,7 % erwartet, für den Bezirk Murau Minus 24,3 %.

Besonders wichtig: die Sicherung von Fachkräften und Anpassung ihrer Kompetenzen an regionale Bedarfe

Deshalb zählen gut ausgebildete Arbeitskräfte zu den wesentlichen Standortfaktoren, die auf regionaler Ebene gefördert werden müssen. Unsere Aufgabe ist es daher auch von Seiten der Regionalentwicklung, Maßnahmen zu unterstützen, die zum Ziel haben, qualifizierte Fachkräfte in die Region zu holen, Menschen hier zu Fachkräften auszubilden und an die Region zu binden.

Dabei ist es wichtig, dass ihre Kompetenzen in engem Zusammenhang mit den Bedarfen der regionalen Unternehmen stehen:

„Wenn es zukünftig weniger Niedrigqualifizierte und weniger FacharbeiterInnen geben wird, ist es wichtig, dass die so ausgebildeten Leute zumindest der Nachfrage gerecht werden. Dem Abgleich zwischen den Arbeitsplatzanforderungen der Wirtschaft und den Kompetenzen von BewerberInnen wird noch mehr Bedeutung zukommen.“
15. Raumordnungsbericht der Österreichischen Raumordnungskonferenz, S. 24

Wirtschaft

  • Fachkräftesicherung und Stärkung der regionalen Nahversorgung
  • Stärkung der regionalen Wertschöpfung: lokale Produkte und Dienstleistungen
  • Förderung von weiblichen Gründungen und Frauen in Entscheidungsgremien
  • Rückholen von Know-How in die Region, von Menschen die Region aus beruflichen Gründen oder wegen ihrer Ausbildung verlassen

Links

Downloads

Um mit den Herausforderungen im Bereich des Fachkräftemangels in der Region in Zukunft fertig zu werden, wird es notwendig sein, spezifische Personengruppen für den regionalen Arbeitsmarkt zu mobilisieren und Maßnahmen zu setzen, um den Zuzug in die Region voranzutreiben. Gut qualifizierte MitarbeiterInnen und Fachkräfte sind entscheidend für den Erfolg unserer regionalen Unternehmen.
Facebook Twitter Pinterest

NEWS

News | 05-05-2020

LEADER-Broschüre "Projekte 2015 - 2019" der…

Im LEADER-Programm werden Projekte gefördert, die von der Bevölkerung kommen und dem Bedarf sowie den Bedürfnissen der Region entsprechen. Unsere...

Mehr

News | 05-05-2020

Im Frühjahr auf die richtigen Bäume…

Unter der Marke „Gesäuse Streuobstbäume“ vertreibt der Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen seit einigen Jahren regionale Streuobstsorten. Äpfel- und Birnensorten...

Mehr

News | 02-03-2020

Saatguttauschbörse

Saatguttauschbörse im Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen – ein blühendes Zeichen im Sinne des regionalen Biodiversitätserhaltes

Mehr

News | 18-02-2020

Wintererlebnistag im Natur- und Geopark Steirische…

Wintererlebnistag im Natur- und geopark steirische Eisenwurzen Kinderkunstschmiede Die klassische handwerkliche Schmiede, wie sie früher in fast jedem Dorf anzutreffen war, ist...

Mehr

News | 14-02-2020

Die Gemeinden der Kleinregion Gröbming entwickeln…

Eine Gemeindekooperation setzt einen ersten Meilenstein für die Zukunft und erarbeitet die Basis für Betriebsansiedlungen Die Gemeinden Gröbming, Michaelerberg-Pruggern, Mitterberg-Sankt Martin...

Mehr

News | 14-02-2020

BuK.li – Verleihung der Klassenpreise am…

Buk.li-Gewinnspiel: Vier Schulklassen freuen sich über Tagesausflüge Überreichung der Preise durch Veranstaltungsorganisatoren Im Rahmen der Berufs- und Karrieremesse Liezen (Buk.li), konnten sich...

Mehr

News | 05-02-2020

Neuer Geschäftsführer im Natur- und Geopark…

Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen: neue Geschäftsführung mit Jänner 2020 Mit Jänner 2020 ist Oliver Gulas MSc neuer Geschäftsführer des Natur-...

Mehr

News | 28-01-2020

#lieberliezen | Erfolgreiches erstes Future Lab…

Was bisher geschah: Dezember 2019 – Aufruf an motivierte Jugendliche, die „Expertinnen und Experten von morgen“, sich aktiv an der Leitbildentwicklung...

Mehr

News | 10-01-2020

EuroSkills 2020 von 16. Bis 20…

Die steirische Landeshauptstadt Graz wird zum Hotspot von Jungfachkräften Die BesucherInnen erwartet an diesen Tagen eine aufregende und informative Mischung aus...

Mehr

News | 19-12-2019

Abschlussveranstaltung Interreg Danube GeoTour im Bakony-Balaton…

Erfolgreiches Abschlusstreffen in Ungarn am 17. Dezember 2019 Der Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen war und ist Teil der „Interreg Danube...

Mehr

News | 26-11-2019

BuK.li – auch 2019 wieder ein…

FInale der BuK.li im Kulturhaus Liezen Zum Abschluss der Berufs- und Karrieremessen im Bezirk Liezen machte die BuK.li, die Berufs- und...

Mehr

News | 15-11-2019

Eine kaiserliche Leistung – Der begehrte…

Die vier Ausseer Gemeinden (Bad Aussee, Bad Mitterndorf, Grundlsee und Altaussee) haben sich gemeinsam mit Bad Ischl und 16 weiteren...

Mehr
×