Infrastruktur

Infrastruktur

Schwerpunkte einer Infrastrukturplanung sind typischerweise Energie-, Wasser-, Kommunikations- und Verkehrsnetze und damit die Frage: Was macht eine Region attraktiv?

© Martin Gebeshuber

Mobilität und Digitalisierung

Zwei Infrastrukturthemen sind derzeit für das RML Regionalmanagement Bezirk Liezen von zentraler Bedeutung: Mobilität und Digitalisierung. Beide steigern sowohl die Wettbewerbsfähigkeit als auch die Attraktivität einer Region. Es sind die Themen, die Unternehmen und Erwerbstätige gleichermaßen beschäftigen; die einen in Fragen der Standortsuche, die anderen bei der Wahl ihres Wohnortes bzw. der Möglichkeit, eine attraktive Arbeitsstelle zu finden. Und es liegt auf der Hand, dass die beiden Seiten hier einander stark beeinflussen. 

Mobilität und Verkehr: Erreichbarkeit erhöht die Attraktivität einer Region 

Es gibt statistisch betrachtet einen Zusammenhang zwischen der Erreichbarkeit von zentralen Orten und der Bevölkerungsentwicklung: Eine schlechte Erreichbarkeit lässt Menschen abwandern, das wird noch deutlicher, wenn sich an diesem Ort auch der Arbeitsplatz befindet – mit ein wichtiger Grund, warum Menschen aus den Regionen in die urbanen Zentren ziehen. Für Unternehmen ist bei der Klärung der Standortfrage u. a. die Erreichbarkeit eines Ortes daher von großer Bedeutung. 

Um die Mobilitätsangebote im Bezirk zu verbessern und den motorisierten Individualverkehr umweltschonend zu reduzieren, wurden folgende Projekte ins Leben gerufen: 

  • Mobilitätsmanagement 
  • Mikro-ÖV-System (in Vorbereitung)
  • Mobilitäts-App (in Vorbereitung)
  • Ennstalradweg R7

Digitalisierung und Kommunikation: Anforderungen des Zeitgeists erfüllen

Die Digitalisierung betrifft alle Bereiche des Lebens: Zukünftige Anforderungen, wie etwa autonomes Fahren, Multimedia-Anwendungen (z.B. stabile Videokonferenzen, Onlinegaming, Fernsehen in 4K-Auflösung), Industrie 4.0 (z. B. roboterbasierende Produktion, wo Maschinen „miteinander reden“) und IoT - Internet der Dinge (z. B. neue Stromzähler, die mit Haushaltsgeräten kommunzieren – beispielsweise geht dann ein Signal zum Einschalten an die Waschmaschine, wenn der Strom am günstigsten ist) bringen die vorhandene Kommunikationsinfrastruktur wie Kupfer- und TV-Kabel zunehmend an ihre Kapazitätsgrenzen. Um einen Vergleich zu geben: das TV- und Kupferkabelnetz im Bezirk schafft es, 100 Mbit/sec zu übertragen – im Vergleich dazu können Glasfaserkabel bis zu 1.000 Mbit/sec nahezu ohne Qualitätsverlust übertragen.

Es gilt, die Kommunikationsinfrastruktur im Bezirk neu zu denken. Mit dem Projekt „Masterplan Breitband“ – einer FTTH-Grobplanung – wird das Fundament für einen zukünftigen Glasfaserausbau bis in die Firmengebäude und das private Eigenheim gelegt.

Infrastruktur


  • zwei zentrale Infrastrukturthemen: Mobilität und Digitalisierung
  • Mobilität schafft Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität in der Region
  • zukünftige Herausforderungen der Digitalisierung meistern
Martin Gebeshuber, MA
Martin Gebeshuber, MA Projektmanagement
Der Aufbau einer regionalen Glasfaserinfrastruktur und umweltfreundlichen Verkehrsinfrastruktur sind für die Regionen eine Chance, sich als lebenswerte und interessante Wohn- und Wirtschaftsstandorte zu etablieren.
Facebook Twitter Pinterest

NEWS

News | 05-05-2020

LEADER-Broschüre "Projekte 2015 - 2019" der…

Im LEADER-Programm werden Projekte gefördert, die von der Bevölkerung kommen und dem Bedarf sowie den Bedürfnissen der Region entsprechen. Unsere...

Mehr

News | 05-05-2020

Im Frühjahr auf die richtigen Bäume…

Unter der Marke „Gesäuse Streuobstbäume“ vertreibt der Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen seit einigen Jahren regionale Streuobstsorten. Äpfel- und Birnensorten...

Mehr

News | 02-03-2020

Saatguttauschbörse

Saatguttauschbörse im Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen – ein blühendes Zeichen im Sinne des regionalen Biodiversitätserhaltes

Mehr

News | 18-02-2020

Wintererlebnistag im Natur- und Geopark Steirische…

Wintererlebnistag im Natur- und geopark steirische Eisenwurzen Kinderkunstschmiede Die klassische handwerkliche Schmiede, wie sie früher in fast jedem Dorf anzutreffen war, ist...

Mehr

News | 14-02-2020

Die Gemeinden der Kleinregion Gröbming entwickeln…

Eine Gemeindekooperation setzt einen ersten Meilenstein für die Zukunft und erarbeitet die Basis für Betriebsansiedlungen Die Gemeinden Gröbming, Michaelerberg-Pruggern, Mitterberg-Sankt Martin...

Mehr

News | 14-02-2020

BuK.li – Verleihung der Klassenpreise am…

Buk.li-Gewinnspiel: Vier Schulklassen freuen sich über Tagesausflüge Überreichung der Preise durch Veranstaltungsorganisatoren Im Rahmen der Berufs- und Karrieremesse Liezen (Buk.li), konnten sich...

Mehr

News | 05-02-2020

Neuer Geschäftsführer im Natur- und Geopark…

Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen: neue Geschäftsführung mit Jänner 2020 Mit Jänner 2020 ist Oliver Gulas MSc neuer Geschäftsführer des Natur-...

Mehr

News | 28-01-2020

#lieberliezen | Erfolgreiches erstes Future Lab…

Was bisher geschah: Dezember 2019 – Aufruf an motivierte Jugendliche, die „Expertinnen und Experten von morgen“, sich aktiv an der Leitbildentwicklung...

Mehr

News | 10-01-2020

EuroSkills 2020 von 16. Bis 20…

Die steirische Landeshauptstadt Graz wird zum Hotspot von Jungfachkräften Die BesucherInnen erwartet an diesen Tagen eine aufregende und informative Mischung aus...

Mehr

News | 19-12-2019

Abschlussveranstaltung Interreg Danube GeoTour im Bakony-Balaton…

Erfolgreiches Abschlusstreffen in Ungarn am 17. Dezember 2019 Der Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen war und ist Teil der „Interreg Danube...

Mehr

News | 26-11-2019

BuK.li – auch 2019 wieder ein…

FInale der BuK.li im Kulturhaus Liezen Zum Abschluss der Berufs- und Karrieremessen im Bezirk Liezen machte die BuK.li, die Berufs- und...

Mehr

News | 15-11-2019

Eine kaiserliche Leistung – Der begehrte…

Die vier Ausseer Gemeinden (Bad Aussee, Bad Mitterndorf, Grundlsee und Altaussee) haben sich gemeinsam mit Bad Ischl und 16 weiteren...

Mehr
×