Entwicklungsleitbild Region Liezen 2025

Entwicklungsleitbild Region Liezen 2025

Das Entwicklungsleitbild Region Liezen 2025 wird zeigen, wie die gesellschaftspolitischen Herausforderungen der nächsten 5 Jahre gemeistert werden können.

© Adobe Stock

Die regionale Entwicklungsstrategie – auch Entwicklungsleitbild oder das Leitbild der Region Liezen genannt – hält in schriftlicher Form fest, in welche Richtung sich die Region Liezen in den nächsten fünf Jahren entwickeln soll. Dabei geht es darum, Rahmenbedingungen zu schaffen, damit sich die BewohnerInnen der Region Liezen hier weiterhin gut versorgen können, ausgezeichnete Bildungs- und Jobmöglichkeiten finden, sich fortbewegen können und einen attraktiven Wohn- und Lebensraum vorfinden. In anderen Worten: das regionale Entwicklungsleitbild ist die Entsprechung der Entwicklungsstrategie des Landes Steiermark auf regionaler Ebene.

Mehr autonomer Gestaltungsraum für Regionalentwicklung

Für das Jahr 2020 sieht der gesetzliche Rahmen die Erstellung einer neuen regionalen Entwicklungsstrategie vor. Um daraus den besten Nutzen für die Region zu generieren und um zukünftige gesellschaftspolitische Herausforderungen zu meistern, ist eine gemeinsame, gut abgestimmte Vorgehensweise entscheidend.

Positionierung der Region in der Innen- und Außenwahrnehmung

Aufbauend auf einer Analyse der regionalen Trends, Herausforderungen und Entwicklungspotenziale wird die Strategie einen Planungshorizont von zumindest 5 Jahren aufweisen. Das Leitbild wird also in schriftlicher Form festhalten, in welche Richtung sich die Region Liezen in den nächsten Jahren entwickeln soll, wie die drängendsten Fragen beantwortet werden und wie den gesellschaftspolitischen Herausforderungen begegnet wird.

Die Ziele sind: die inhaltliche Ausrichtung der Regionalentwicklung für die kommenden Jahre festzulegen, die Region zu positionieren und die Innen- und Außenwahrnehmung der Region Liezen zu stärken.

ExpertInnen und Bevölkerung erarbeiten gemeinsam neues Leitbild

Die Grundlage dafür wurde bereits 2019 mit einer umfassenden Regionsanalyse, ExpertInnengesprächen und einem Jugendbeteiligungsprozess gelegt. Wichtiges Thema im Gesamtprozess ist die Beteiligung auf allen Ebenen, um so eine breite Akzeptanz der zukünftigen Entwicklung zu gewährleisten.

Beispielsweise wurden mittels Online-Befragung und Straßeninterviews rund 1.100 Personen zu ihren Sichtweisen zur Region Liezen befragt. Darüber hinaus wurden zentrale Leitfragen zur Region Liezen an zahlreiche regionale Stakeholder gerichtet und in einem persönlichen Interview besprochen. Um die Sichtweisen der Jugendlichen gut einzubinden wurde ein eigener Jugendprozess ins Leben gerufen. So haben sich bereits rund 130 Jugendliche in verschiedenen Workshops, dem Jugendteam und der Foto-Challenge #lieberliezen intensiv mit der Zukunft der Region beschäftigt.

Umfassendes bestehendes Sekundärmaterial, wie Studien sowie Daten und Fakten zur Region wurden ebenfalls analysiert und für die Leitbildentwicklung aufbereitet. All diese Bausteine bilden nun eine fundierte Grundlage, um darauf die Leitbildentwicklung der Region Liezen zu stützen, die im nächsten Schritt erarbeitet wird. Gemeinsam mit dem Regionalvorstand, der Regionalversammlung, regionalen Stakeholdern sowie dem Jugendteam werden die Entwicklungsschwerpunkte auf Basis dieser Analyse nun erarbeitet und mit konkreten Maßnahmen und Projekten versehen.

Entwicklungsleitbild Region Liezen 2025

  • Darstellung der Entwicklungsschwerpunkte der Region mit konkreten Maßnahmen und Projekten
  • umfassende Einbindung der regionalen AkteurInnen
  • Einbindung der Sichtweisen von Jugendlichen
  • Analyse von regionalen Trends, Herausforderungen und Potentialen

Links

Downloads

Mag.a (FH) Christiane Schaunitzer
Mag.a (FH) Christiane Schaunitzer Stv. GF, Projektmanagement
Die Region Liezen steht vor zahlreichen Herausforderungen. Wir im Regionalmanagement sind dafür da, wichtige Themenstellungen für die zukünftige Entwicklung unserer Region zu beleuchten, ExpertInnen und BewohnerInnen einzubinden, um daraus Schlüsse zu ziehen und um uns für die Zukunft gut aufzustellen.
Facebook Twitter Pinterest

AKTUELLES

News | 10-11-2021

Naturkalender - Heckenpflanzung an der Naturparkvolksschule…

Die Volksschulen Landl setzt gemeinsam mit SeniorInnen ein Zeichen im Sinne der Naturparkphilosophie.

Mehr

News | 03-11-2021

Stellenausschreibung

Die RML Regionalmanagement Bezirk Liezen GmbH sucht eine/n Projektmanager/In | Schwerpunkt Regionalentwicklung Vollzeit 38,5 h/Woche.

Mehr

News | 03-11-2021

Offener Job - Karenzvetretung

Der Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen sucht eine/n BiodiversitätsexpertIn - Karenzvertretung

Mehr

News | 21-10-2021

Info-Hour SFG-Region und RML

Gemeinsam mehr erreichen: Das ist das Ziel und das Motto der „Info-Hour“...

Mehr

News | 21-10-2021

Der Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen…

Lückenschluss bei Streuobsterhaltungsgärten – Nun auch in der Gemeinde Sankt Gallen

Mehr

News | 12-10-2021

Was ist los in am Gewässer?

Informieren & Mitreden, eine Online – Live Veranstaltung des Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen

Mehr

News | 11-10-2021

Alle Schulen der Steirischen Eisenwurzen sind…

Die Volksschulen Landl, Gams und Wildalpen erhielten ebenfalls das Prädikat Naturparkschule.

Mehr

News | 05-10-2021

BuK.li 2021

Die richtige Berufswahl, die entsprechende Ausbildung und der Weg zu einem geeigneten Job stellen für Jugendliche und ihre Eltern oft...

Mehr

News | 04-10-2021

Regionaler SchülerInnen-kalender für alle SchülerInnen der…

Gemeinsam mit SchülerInnen der HAK Liezen konzipierte das RML Regionalmanagement Bezirk Liezen einen regionalen SchülerInnenkalender mit spannende Informationen und Fakten...

Mehr

News | 04-10-2021

Gemeinden des Paltentals als Impulsgeber für…

Mit einer zielgerichteten Bildungsinitiative leistet das Paltental einen nachhaltigen Beitrag zur Standortentwicklung.

Mehr

News | 27-09-2021

Neues auf der Burg Gallenstein

Beschilderung und Fotogewölbe

Mehr

News | 23-09-2021

Ausschreibung neue/r BetreiberIn für die RegionalRegale

Wer will mit uns einen neuen Weg in der regionalen Nahversorgung gehen?

Mehr
×