„Bunte Wies’n wie früher“ – der Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen setzt auf Wildblumen
Geschäftsführer vom Natur- und Geopark, Oliver Gulas, in St. Gallen ©NUP Eisenwurzen

„Bunte Wies’n wie früher“ – der Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen setzt auf Wildblumen

“Blühende und Summende Steiermark“

Unter diesem Motto ruft der Naturschutzbund heuer wieder auf, gemeinsam für Wildbienen, Schmetterlinge und andere Wiesenbewohner aktiv zu werden. Heimische Wildblumen spielen die Hauptrolle.

Fakt ist: Wildblumenwiesen sind voller Leben. Sie locken nicht nur Insekten an, auch weitere Wiesenbewohner wie Feldhase und Igel finden Nahrung und Schutz. Verschwinden solche Wiesen, verschwinden auch viele Insekten und zahlreiche Wildtiere haben keine Lebensgrundlage mehr. Das Artensterben vor unserer Haustür ist bereits in vollem Gange. 

Selbst kleine Blühflächen haben große Wirkung!

Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, auch im öffentlichen Raum Flächen mit Wildblumen zu schaffen. Kleine Blumenbeete, vordefinierte Blühstreifen oder begrenzte Böschungsbereiche helfen unserer Tierwelt und verschönern nebenbei das Ortsbild. Noch eine angenehme Nebenerscheinung: Sie benötigen wenig Pflege, das spart langfristig gesehen auch Kosten.

Einige Wildblumen wurden auch in den 4 Naturparkgemeinden (Altenmarkt, Landl, St. Gallen, Wildalpen) des Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen gepflanzt und sollen künftig für eine bunte Blumenpracht und einen summenden Lebensraum sorgen.

Christine Podlipnig, Projektleitung Naturschutzbund Steiermark: „Durch die Zusammenarbeit mit dem Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen und dem Gartenbau-Team der pro mente Steiermark als Projektpartner ist so ein nachhaltiger Erfolg erst möglich. Es ist schön zu sehen, mit welcher Begeisterung Projekte mit unseren Wildblumen verwirklicht werden.

Die Aktion wird vom Land Steiermark mit Landesrätin Mag. Ursula Lackner unterstützt. Ein großes Dankeschön an alle Steirer und Steirerinnen, die den Zauber von bunten Wies`n erhalten!

Weitere Informationen:

Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen GmbH

Markt 35, 8933 St. Gallen
Tel.: 03632 / 77 14
naturpark@eisenwurzen.com
www.eisenwurzen.com

Facebook Twitter Pinterest

AKTUELLES

Aktuelles | 12-07-2021

RegioBus startet in der Region Liezen

Ab 11. Juli fährt der RegioBus in der Region Liezen und bringt zahlreiche Verbesserungen mit sich:

Mehr

Aktuelles | 06-07-2021

BBO-Tipp des Monats Juli

Übersicht aller Messen für Bildungs- und Berufsorientierung in der Steiermark

Mehr

Aktuelles | 06-07-2021

„Bunte Wies’n wie früher“ – der…

Unter dem Motto “Blühende und Summende Steiermark“ ruft der Naturschutzbund heuer wieder auf gemeinsam aktiv zu werden.

Mehr

Aktuelles | 28-06-2021

EIN NEUES EUROPASCHUTZGEBIET IM SALZATAL

Der Eschen-Scheckenfalter und seine Lebensräume

Mehr

Aktuelles | 22-06-2021

DIGITAL REGIONAL

Einladung zur Online-Veranstaltung "DIGITAL REGIONAL - Deine Roadmap zur digitalen Region"

Mehr

Aktuelles | 14-06-2021

Eröffnung der „RegionalRegale“ am 12. Juni…

Am Samstag, den 12. Juni 2021 wurden in Ardning im Beisein der für Regionalentwicklung zuständigen Landesrätinnen MMag.a Barbara Eibinger-Miedl und...

Mehr

Aktuelles | 14-06-2021

Stellenausschreibung Glasfaser

Die Infrastruktur GmbH der Region Liezen sucht eine(n) MitarbeiterIn für den Aufbau einer gemeinsamen, regionalen Glasfaserinfrastruktur.

Mehr

Aktuelles | 09-06-2021

30/25 Jahre LEADER EU/AT: Jubiläumsveranstaltung in…

Anlässlich des zweifach runden Jubiläums - 30 Jahre LEADER in Europa und 25 Jahre LEADER in Österreich...

Mehr

Aktuelles | 09-06-2021

Umfangreiches Ferienbetreuungsangebot für steirische Familien

Neue Ferienplattform der Steiermark vorgestellt

Mehr

Aktuelles | 08-06-2021

BBO-Tipp des Monats Juni

Bildungs- und Berufswahl: wie Eltern ihre Jugendlichen unterstützen können.

Mehr

Aktuelles | 31-05-2021

Unser Einsatz für die Kulturlandschaft

Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen setzt auf Schulungen für Neophytenmanagement

Mehr

Aktuelles | 28-05-2021

BESTÄUBERPARTY - Naturparkschulen erforschen die Bestäuberphänologie

Klimaveränderungen werden über sich ändernde Blüh- oder Fruchtzeitpunkte oder Verschiebungen von Aktivitätsphasen bei Bestäuberinsekten in den letzten Jahren immer deutlicher...

Mehr
×