Menu

Die Region Liezen in Zahlen

Wenn Sie wissen möchten, wie viele Pistenkilometer sich im Bezirk befinden, wie viele Berggipfel über 2.000m hoch sind, welche Besonderheiten es sonst noch gibt und was es zu den Themen Bevölkerung, Bildung, Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Tourismus, Gemeinden und Verkehr zu erfahren gibt, dann können wir Ihnen die neue Broschüre „Liezen in Zahlen" ans Herz legen. Das Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 17 Landes- und Regionalentwicklung stellt diese Broschüre für alle Großregionen der Steiermark zur Verfügung.

Die Daten und Fakten zum Bezirk Liezen finden Sie hier.

Dateien:
Daten und Fakten Bezirk Liezen 2017

4.79 MB

weiterlesen ...

Erfolgreicher ZWEI UND MEHR Elterntreff in Liezen

Am Montag, den 11. Dezember 2017, war das Team von ZWEI UND MEHR mit der Mobilen Info tagsüber im ELI – Einkaufszentrum Liezen (www.elishopping.at) vertreten und am Abend fand im Vortragssaal des Bundesschulzentrums Liezen der ZWEI UND MEHR Elterntreff statt. Doris Fleck vom Institut für Familienfragen referierte zum Thema „Das Monster unter dem Bett – Kinder und ihre Ängste" und diskutierte gemeinsam mit den zahlreich erschienenen TeilnehmerInnen die Ängste von Kindern in den verschiedenen Altersgruppen.

Nähere Infos und weiterführende Literatur finden Sie unter http://www.zweiundmehr.steiermark.at/cms/beitrag/12635692/135802561/ und in der Bibliothek der Stadt Liezen (www.liezen.at/de/leben-in-liezen/kultur-und-bildung/oeffentliche-buecherei).

weiterlesen ...

Elterntreffs - Erfolgreicher Auftakt in Liezen

Am 09. Oktober wurde erstmals der ZWEI UND MEHR Elterntreff von der ZWEI UND MEHR Familien- & KinderInfo und dem Kinderbüro – Die Lobby für Menschen bis 14 in Kooperation mit dem Regionalmanagement Bezirk Liezen, der Stadt Liezen, der Bibliothek der Stadt Liezen, der BHAK/BHAS und der BAfEP Liezen durchgeführt.

Über 30 InteressentInnen (Eltern, PädagogInnen und MultiplikatorInnen) folgten gespannt dem Vortrag von Lukas Wagner, BA zum Thema „Die digitale Generation – Aufwachsen in einer vernetzten Welt" im Vortragssaal des Bundesschulzentrums in Liezen. Der Experte auf dem Gebiet Medien weiß durch seine Arbeit mit Kindern genauestens über die neuen Herausforderungen, die sich für Kinder und Jugendliche durch die Nutzung von WhatsApp, Youtube, Snapchat und Co. ergeben, Bescheid. Er diskutierte gemeinsam mit den TeilnehmerInnen über die digitalen Netzwerke, gab einen Einblick in diese neuen Lebenswelten, appellierte an die Erwachsenen in Ihrer Vorbildfunktion und zeigte Unterstützungsmöglichkeiten, Tipps und Tricks für Eltern auf.

Alle Informationen zu diesem Elterntreff (Literaturtipps und Vortragsfolien) können unter http://www.zweiundmehr.steiermark.at/cms/beitrag/12622078/135802561/ nachgelesen werden. Die Bibliothek der Stadt Liezen wird einige Bücher aus der Literaturliste in den Bestand aufnehmen, sodass Sie diese dort auch ausleihen können!

Die nächsten beiden Elterntreffs im Vortragssaal des Bundesschulzentrums in Liezen finden am Montag, den 06.11.2017 zum Thema „Über Alkohol reden – Alkoholprävention in der Familie" und am Montag, den 11.12.2017 zum Thema „Das Monster unter dem Bett – Kinder und ihre Ängste" jeweils um 18:30 Uhr statt. An beiden Tagen finden ZWEI UND MEHR Familien- & KinderInfo tagsüber mit der mobilen im ELI – Einkaufszentrum Liezen .

weiterlesen ...

Elterntreffs - Erfolgreicher Auftakt in Liezen

Am 09. Oktober wurde erstmals der ZWEI UND MEHR Elterntreff von der ZWEI UND MEHR Familien- & KinderInfo und dem Kinderbüro – Die Lobby für Menschen bis 14 in Kooperation mit dem Regionalmanagement Bezirk Liezen, der Stadt Liezen, der Bibliothek der Stadt Liezen, der BHAK/BHAS und der BAfEP Liezen durchgeführt.

Über 30 InteressentInnen (Eltern, PädagogInnen und MultiplikatorInnen) folgten gespannt dem Vortrag von Lukas Wagner, BA zum Thema „Die digitale Generation – Aufwachsen in einer vernetzten Welt" im Vortragssaal des Bundesschulzentrums in Liezen. Der Experte auf dem Gebiet Medien weiß durch seine Arbeit mit Kindern genauestens über die neuen Herausforderungen, die sich für Kinder und Jugendliche durch die Nutzung von WhatsApp, Youtube, Snapchat und Co. ergeben, Bescheid. Er diskutierte gemeinsam mit den TeilnehmerInnen über die digitalen Netzwerke, gab einen Einblick in diese neuen Lebenswelten, appellierte an die Erwachsenen in Ihrer Vorbildfunktion und zeigte Unterstützungsmöglichkeiten, Tipps und Tricks für Eltern auf.

Alle Informationen zu diesem Elterntreff (Literaturtipps und Vortragsfolien) können unter http://www.zweiundmehr.steiermark.at/cms/beitrag/12622078/135802561/ nachgelesen werden. Die Bibliothek der Stadt Liezen wird einige Bücher aus der Literaturliste in den Bestand aufnehmen, sodass Sie diese dort auch ausleihen können!

Die nächsten beiden Elterntreffs im Vortragssaal des Bundesschulzentrums in Liezen finden am Montag, den 06.11.2017 zum Thema „Über Alkohol reden – Alkoholprävention in der Familie" und am Montag, den 11.12.2017 zum Thema „Das Monster unter dem Bett – Kinder und ihre Ängste" jeweils um 18:30 Uhr statt. An beiden Tagen finden ZWEI UND MEHR Familien- & KinderInfo tagsüber mit der mobilen im ELI – Einkaufszentrum Liezen .

weiterlesen ...

Freizeit- und Bewegungspark Liezen

Den Bewohnern und Besuchern von Liezen eine frei zugängliche, multifunktionale Sportanlage zu bieten war der Grundgedanke für die Errichtung des Freizeit- und Bewegungsparks.
Auf 3.600 m² entstanden eine Multisportanlage – ein sogenannter Fun Court, ein Beachvolleyballplatz, ein Bewegungspark mit Workout Parkour, ein Kletter- und Seiledschungel sowie eine Kletterstrecke mit Slackline und vielerlei Sitzgelegenheiten. Für Kleinkinder wurden eine Rutsche und ein Bobhügel für die Nutzung im Winter realisiert. Fun Court und Beachvolleyballplatz wurden mit einer Flutlichtanlage ausgestattet und sind somit bis in die Abendstunden beleuchtet. Um die Parkanlage noch einladender zu gestalten, ist zusätzlich ein Naschgarten mit Beerensträuchern geplant. Finanzielle Unterstützung in der Umsetzung kommt aus Mitteln von LEADER, ein von Bund, Land Steiermark und EU gefördertes Programm zur ländlichen Entwicklung.

weiterlesen ...

Kaiserau - Das familienfreundliche Freizeitparadies

Durch einen kindgerechten Themenwanderweg, einen Abenteuerspielplatz, eine einheitliche Besucherlenkung, die Begrünung des Parkplatzes sowie die räumliche Vergrößerung des Almgasthauses „Sportalm" soll das sonnige Hochplateau zwischen Admont und dem Paltental, die Kaiserau, zum familienfreundlichen Sommerparadies werden. Um einem vermehrten Gästeaufkommen gerecht zu werden, wurde auch der Gastronomiebetrieb „Sportalm" den neuen Anforderungen angepasst. Der rund 3,5 km lange Rundgang führt vorbei am Schloss Kaiserau, weiter bis zum Rückhaltebecken und entlang des Waldrands wieder zurück zum Ausgangspunkt, wo sich der Abenteuerspielplatz befindet. Unterstützung kommt dabei von LEADER, ein von Bund, Land Steiermark und EU gefördertes Programm zur ländlichen Entwicklung.

weiterlesen ...

AGZ revolutioniert Arbeitsmarkt im Bezirk

Europäische Fachtagung fand in Bad Mitterndorf statt

Der Arbeitsgeberzusammenschluss Region Liezen wurde vor wenigen Monaten gegründet. Vergangenen Dienstag fanden sich renommierte Arbeitsmarktexperten in Bad Mitterndorf ein und referierten über den AGZ und die daraus entstehenden Chancen.

Der AGZ erobert Europa im Sturm. Speziell in Frankreich boomt diese Form des Personalmanagements mit mehr als 40.000 Beschäftigen, wodurch Gewinne in Millionenhöhe erzielt werden. In Österreich beginnt sich der Arbeitgeberzusammenschluss gerade zu etablieren; die ersten Projekte laufen bereits. In der Steiermark ist es der Bezirk Liezen, der als Pilotregion zur Einführung dieses Selbsthilfeinstruments für Unternehmen auserkoren wurde. 20 Mitgliedsbetriebe zählt der „AGZ Region Liezen" – Tendenz steigend. Am vergangenen Dienstag widmete sich die europäische Fachelite im Hotel Aldiana in Bad Mitterndorf einen Tag lang dieser zukunftsweisenden Form der Mitarbeiter- und Kostenteilung.

Die Chance, Fachpersonal zu binden

„Eine starke Wirtschaft braucht gut ausgebildetes Personal und die Möglichkeit, rasch reagieren zu können", so Robert Laimer, Vorsitzender des Netzwerks für regionale Entwicklung „progressNETZ", in seiner Eröffnungsrede. Der AGZ bietet die Möglichkeit, sich Mitarbeiter zu teilen, die in nur einem Betrieb nicht ganzjährig oder vollzeitig ausgelastet werden können. Der Vorteil: Spitzenzeiten können optimal abgedeckt werden und kleine Unternehmen können aus einem Pool an Fachpersonal schöpfen. So entstehen neue, nachhaltige Arbeitsplätze. „Der Bedarf, der über das Stammpersonal hinausgeht, wird zusammengefasst und miteinander kombiniert", erklärt Alexander Szöllösy, Projektleiter des AGZ-Ressourcenzentrums Österreich, in Bezug auf die erhöhte Flexibilität für Arbeitgeber. Im Bezirk Liezen liegt es an AGZ-Manager Julian Butter, diese Personalbedarfe zu ermitteln und zu koordinieren. Er ist die zentrale „Schnittstelle" für aktuell 20 Betriebe, die den „Arbeitgeberzusammenschluss Region Liezen" bilden.

Akademiker in den Bezirk holen

„Buchhalter, Webdesigner, Marketingexperten und Facharbeiter sind gefragt", weiß Butter durch Dialoge mit Unternehmern der Region. Ziel des AGZ-Managements ist, durch Informationsgespräche die Anzahl der Betriebe, die dem Arbeitgeberzusammenschluss beitreten wollen, zu erhöhen. Denn je mehr Mitglieder, desto attraktiver sind die Jobs, die angeboten werden können. „Durch lukrative Arbeitsplätze können wir Akademiker in die Region zurückholen, die zum Studieren ihre Heimat verlassen haben. Auch für die Gruppe 50+ sehe ich gute Chancen, da sich Firmen die Kosten für erfahrene Arbeitskräfte teilen können", sagt Butter. Die Einführungsphase des AGZ soll noch heuer abgeschlossen werden, um „zu Beginn des nächsten Jahres richtig durchstarten zu können", betont Butter.

Maßgeschneiderte Anforderungen

„Wir sehen durch den AGZ die Möglichkeit, die Menschen in unserem Bezirk zu halten und ihre Ausbildung dem Bedarf der Region anzupassen", äußerte sich Bundesrat Bgm. Armin Forstner zum Arbeitgeberzusammenschluss. Denn in sogenannten „Buchungsfreizeiten" können AGZ-Arbeitnehmer zusätzliche Qualifikationen erlangen, wofür ein eigenes Budget vorgesehen ist. So muss fachliches Know-how nicht zugekauft werden und bleibt in den Betrieben der Region.
Nähere Informationen über den AGZ Region Liezen erhalten interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer beim Regionalmanagement Bezirk Liezen unter der Telefonnummer 03612/25970.

 

Bildtext: Bundesrat Armin Forstner sieht im AGZ vor allem eine Chance, der Abwanderung entgegen zu wirken und den Bezirk Liezen als konkurrenzfähigen Wirtschaftsstandort auszubauen.

weiterlesen ...

Caritas-Bildungszentrum Nord eröffnet

Im Zeitraum von einem halben Jahr konnte das Caritas Bildungszentrum Nord am Donnerstag, dem 19. Oktober 2017 feierlich eröffnet werden. Im Bildungszentrum Nord ist die Schule für Sozialbetreuungsberufe, die Fachschule für Sozialbetreuungsberufe mit den Schwerpunkten Alten- und Behindertenarbeit sowie, die im Aufbau befindliche Caritas Akademie untergebracht. In 15 Klassen werden insgesamt 321 Schüler und SchülerInnen unterrichtet. Mit Hilfe der Stadtgemeinde Rottenmann und Unterstützung aller 29 Gemeinden der Region Liezen, ist es möglich geworden, die zu klein gewordenen, bisherigen Standorte zu bündeln und in das ehemalige Universitätszentrum Rottenmann zu übersiedeln.
Schüler und Schülerinnen übernahmen die musikalische Umrahmung des Festaktes und der ökumenischen Segensfeier. Im Anschluss an den Festakt führten Schüler und Schülerinnen interessierte Gäste durch das Haus und verköstigten sie mit selbsthergestellten Speisen.

weiterlesen ...

BuK.li geht in die zweite Runde

Auch in Gröbming wurde am 13. Oktober 2017 über das breite Aus- und Weiterbildungsangebot der Region Liezen informiert. Viele junge Menschen, welche erfreulicherweise großteils mit ihren Eltern die Messe besuchten, nutzten das Angebot sich hautnah ein Bild über das breite Angebot der schulischen Bildungswege und / oder der Lehre in einem regionalen Unternehmen, an den Messeständen der 37 Aussteller und Ausstellerinnen zu machen. Auch dieses Mal freuten sich die Die regionale Bildungs- und Berufskoordinatorin und die regionale Jugendmanagerin als Kooperationspartnerinnen die Messe besuchen zu dürfen.

weiterlesen ...

Fragen Sie uns!

Sollten Sie weitere Fragen zu unseren Tätigkeitsfeldern haben, dann rufen Sie uns einfach an. Wir geben Ihnen gerne während unserer Geschäftszeiten weitere Auskünfte unter

+43 3612 25970

 

Unsere Geschäftszeiten:
Montag bis Donnerstag: 08:00 bis 16:00 Uhr
Freitag: 08:00 bis 12:00 Uhr

Registrieren

Um sich Anmelden und Voten zu können, müssen Sie sich zuerst registrieren!
Wenn Sie noch nicht registriert sind, dann klicken Sie bitte HIER.
Sie werden automatisch zur Benutzerregistrierung weitergeleitet.

Anmelden

Wenn Sie bereits registriert sind, dann können Sie sich nachfolgend mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden. Einfach die registrierten Daten eingeben und auf "Anmelden" klicken. Alternativ steht Ihnen auch die Möglichkeit zur Verfügung, sich mit Ihrem Facebook Zugang anzumelden. Klicken Sie hierfür auf den Button "Log in with Facebook" und folgen Sie den weiteren Instruktionen.

fb iconLog in with Facebook