Menu

Der Arbeitgeberzusammenschluss – „Selbsthilfeinstrument für Arbeitgeber"

Für Arbeitgeber ist es oft schwierig für saisonale oder befristete Beschäftigung sowie für spezifische Teilbedarfe gute und zuverlässige Arbeits- und Fachkräfte zu rekrutieren sowie zu binden. Es gibt jedoch einen Lösungsansatz, der in Frankreich zu Beginn der 1980er Jahre entwickelt wurde: das Modell der „Groupements d'employeurs" – zu Deutsch: „Arbeitgeberzusammenschlüsse" (AGZ).

AGZ sind Zusammenschlüsse von Arbeitgebern (KMUs, EPUs, NGOs, Großbetriebe, StartUps, Vereine, oder Kommunen) die sich qualifizierte Arbeitskräfte und Kompetenzen teilen. Im Sinne eines kooperativen Personalmanagements bringen sie den Arbeitskräftebedarf, der über das Stammpersonal der Mitgliedsbetriebe hinausgeht, zusammen und stimmen ihn ab.

Aus diesen Teilbedarfen mehrerer Betriebe lassen sich Arbeitsplätze, in der Regel unbefristete Vollzeitarbeitsplätze, kombinieren. Die Beschäftigten werden erst dann beim Arbeitgeberzusammenschluss eingestellt, wenn die Stellen durch die Nachfrage der Mitgliedsbetriebe abgesichert sind.

Vorteile für Arbeitgeber

Das Beschäftigungs- sowie Kostenrisiko im AGZ wird auf die Mitgliedsbetriebe verteilt.

Die Kosten einer Anstellung über den AGZ liegen zumeist unter denen der Zeitarbeitsfirmen.

Arbeitgeberzusammenschlüsse ermöglichen auch den Einsatz von qualifizierten Spezialisten in strategischen Funktionen (Qualitätsmanagement, Marketing, IT-Einsatz, Risikomanagement, Finanzierung, Recht etc.). Die Kompetenzen des Unternehmens werden gestärkt.

Die Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen innerhalb der AGZ werden auf alle Mitgliedsbetriebe verteilt. Die Beschäftigten der Mitgliedsbetriebe profitieren von hochwertigen Qualifizierungsmaßnahmen. Das technologische Wissen bleibt im Unternehmen und auf dem aktuellen Stand.

AGZ sind attraktive Arbeitgeber, da ArbeitnehmerInnen mit abwechslungsreichen Aufgaben konfrontiert sind und dies ein wichtiger Faktor bei der Arbeitsplatzwahl darstellt.

AGZ stellen bei saisonalen und anderen regelmäßig wiederkehrenden (Teil-)Beschäftigungen sowie für spezifische (Teil-)Bedarfe zuverlässige und eingearbeitete Arbeitskräfte zur Verfügung.

Durch die von den Betrieben garantierten Einsatzzeiten können AGZ kostengünstig arbeiten.

Einarbeitung, passgenaue Weiterqualifizierung und regelmäßige Ermittlung des Qualifikationsbedarfs mit den Beschäftigten und den Betrieben werden vom AGZ professionell erledigt.

Die Anzahl der ArbeitnehmerInnen stimmt mit dem tatsächlichen Personalbedarf überein.

Sicherung von Fachkräften.

Kein zusätzlicher Verwaltungsaufwand, sondern nur eine transparente Rechnung.

Vorteile für Arbeitnehmer

In Arbeitgeberzusammenschlüssen entstehen Vollzeit-Arbeitsplätze für die Beschäftigten. Der AGZ ist der alleinige Arbeitgeber.

Arbeitgeberzusammenschlüsse organisieren Weiterbildungen, mit denen sich die Beschäftigten qualifizieren und ihre Kompetenzen erweitern. Die berufliche Flexibilität der Beschäftigten steigt.

Durch den regelmäßigen Wechsel der Arbeitsstellen innerhalb des AGZ entwickeln die Beschäftigten eine größere Selbstständigkeit und breiter angelegte Fähigkeiten. Ihr Wert für die beteiligten Unternehmen steigt.

Durch die Kombination verschiedener Teil-Bedarfe der Unternehmen können neue Stellen geschaffen werden. Viele Arbeiten, die vorher in Überstunden, gelegentlich nebenher oder auch gar nicht getan wurden, können so ein Arbeitsverhältnis begründen.

Prekäre Arbeitsverhältnisse sowie Schwarzarbeit werden vermieden.

Durch die Fixanstellung im Arbeitgeberzusammenschluss können sich die Beschäftigen durchgängige Pensionszeiten erwerben.

Die Beschäftigten verfügen über unbefristete Vollzeit-Arbeitsverträge.

AGZ-MitarbeiterInnen verbessern ihre Beschäftigungsfähigkeit durch unterschiedliche Arbeitserfahrungen.

Ein AGZ-Arbeitsplatz ist mitunter sicherer, denn er ist weniger abhängig von eventuellen Nachlässen der Geschäftstätigkeit eines einzigen Unternehmens.

Vorteile für die regionale Entwicklung

Schaffung neuer, abgesicherter Arbeitsplätze in der Region.

Zusätzliche Arbeitskräfte in der Region sorgen für erhöhte Einnahmen und Wertschöpfung bei Betrieben und Kommunen. Das Geld fließt nicht in andere Regionen oder Städte ab.

Durch attraktive Arbeitsplätze in der Region wird die Abwanderung von Fachkräften nachhaltig vermieden.

Kooperation wird in regionalen Wirtschaften immer wichtiger. Als Nebeneffekt der gemeinsamen durchgeführten Personalteilung erhöht sich die Chance, Kooperation auch in anderen Bereichen zwischen den Mitgliedsbetrieben im AGZ zu realisieren.

Arbeitgeberzusammenschlüsse haben einen positiven Imageeffekt auf die Region.

Weitere Informationen finden Sie in unserer AGZ-Informationsbroschüre (siehe Anhang).

Ansprechpartner:
Mario Brandmüller
mario.brandmüller@rml.at
03612 / 25 970
0676 / 88 95 35 14

Mit freundlicher Unterstützung des AGZ-Ressourcenzentrums Österreich.

Fragen Sie uns!

Sollten Sie weitere Fragen zu unseren Tätigkeitsfeldern haben, dann rufen Sie uns einfach an. Wir geben Ihnen gerne während unserer Geschäftszeiten weitere Auskünfte unter

+43 3612 25970


Unsere Geschäftszeiten:
Montag bis Donnerstag: 08:00 bis 16:00 Uhr
Freitag: 08:00 bis 12:00 Uhr

Registrieren

Um sich Anmelden und Voten zu können, müssen Sie sich zuerst registrieren!
Wenn Sie noch nicht registriert sind, dann klicken Sie bitte HIER.
Sie werden automatisch zur Benutzerregistrierung weitergeleitet.

Anmelden

Wenn Sie bereits registriert sind, dann können Sie sich nachfolgend mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden. Einfach die registrierten Daten eingeben und auf "Anmelden" klicken. Alternativ steht Ihnen auch die Möglichkeit zur Verfügung, sich mit Ihrem Facebook Zugang anzumelden. Klicken Sie hierfür auf den Button "Log in with Facebook" und folgen Sie den weiteren Instruktionen.

fb iconLog in with Facebook